Obst und Gemüse im April / Regional & Saisonal Essen

saisonpinterestWoran ich definitiv arbeiten muss, ist meinen “Was hat diesen Monat-Saison”-Artikel schon einen Monat vorher zu verfassen und nicht mittendrin oder noch schlimmer, wie dieses Mal am Ende.

Das haben wir nun festgestellt, jetzt kann es ja mit den April-Newcomern losgehen :

  • Spargel
  • Rhabarber
  • Chicorée
  • Radieschen

Continue reading

Obst und Gemüse im März / Regional & Saisonal Essen

Nachdem ich so ein nettes Gespräch mit Hannah vom Blog Fahrtrichtung Eden geführt hatte, nahm ich mir vor mir ab März ganz besonders viel Mühe beim Ausdenken und Zusammenstellen von saisonalen und regionalen Gerichten zu geben. Hannah und ihr Freund Michael leben den Traum eines jeden Hippies und Veganers : Sie bauen ihr eigenes Obst und Gemüse an. Und da ich nicht möchte, dass ihnen bald die Radieschen zum Halse raushängen soll sie sich monatlich hier auf meinem Blog inspirieren lassen können.

Wir haben ja im Februar schon festgestellt, dass die Übergänge von Monat zu Monat fließend sind, deshalb kommen dieses Mal nichts neu dazu, dafür sollte man regionale Birnen, alle Kohlsorten und Kraut nicht mehr im Obst- und Gemüserregal finden. Erst recht nicht am Bauernmarkt.

Dieses Mal habe ich mir auch wieder Zeit genommen ein DINA3-Zeichenblatt vollzuschmieren damit ich euch gut zeigen kann, was im deutschen Sprachraum Europas Saison hat. Wenn man die Kartoffeln und den Kürbis überhaupt erkennen kann. Ich male das nie wieder mit Filzstiften. Wie immer auch kostenlos als PDF erhältlich.

marsaison

Kochkost-Ideen

Kürbis-Petersil-Gnocchi : Ersetzt einen Teil der Kartoffeln aus diesem Rezept durch eine Kürbissorte eurer Wahl und knetet noch einen Bund gehackte Petersilie in den Teig hinein.

Polentaschnitten mit Pilzen : Kocht Maisgrieß nach Packungsanleitung zusammen mit Champignons oder Steinpilzen oder was auch immer ihr für Pilze gerne habt, Vorsicht, die lassen Wasser, also etwas weniger zum Maisgrieß geben, würzt die Pampe mit Petersilie, Muskat, Salz und Pfeffer und füllt die heiße Masse in eine Auflaufform und lasst sie 30-60 Minuten auskühlen. Jetzt schneidet ihr sie in Schnitten oder Riegel oder Herzchen und bratet sie kurz in der Pfanne an. Sieht auf Vogerl/Feldsalat serviert besonders schick aus.

Grenadiermarsch : Schon wieder so ein Klassiker. Es werden gewürfelte, gekochte Kartoffeln und gekochte Nudeln zusammen mit Zwiebel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer in der Pfanne angeröstet und dann sind wir auch schon wieder fertig.

Kartoffel-Lauch-Suppe : Lauch in einem Topf etwas anschwitzen, Kartoffeln, Kurkuma, Salz und Pfeffer hinzufügen, dann bedecken wir den Inhalt des Topfes mit Wasser und lassen ihn so lange köcheln bis die Kartoffeln und der Lauch gut durch sind um schlussendlich alles fein zu pürieren und die Suppe mit Pflanzensahne zu verfeinern.

Strudel ! In den letzten zwei Ausgaben bin ich euch mit Suppen, Eintöpfen und Aufläufen gekommen. Wie wäre es einmal mit einem feinen Strudel, der all das Gemüse beinhaltet, das ihr gerne habt und in Saison ist ? Ihr kauft euch entweder so einen vorgefertigten Strudelteig aus dem Supermarkt oder macht ihn selbst und füllt ihn nach Belieben. Ich reiche dazu besonders gerne Sojajoghurt mit Salz und Kräutern verfeinert.

Rohkost-Ideen

Apfel-Rucola-Salat : Der einzige Salat, mit dem ich euch heute auf die Nerven gehe. Äpfel und Rucola erzänzen sich, finde ich wunderbar. Nur noch eine Orange könnte diese Kombination abrunden. Die wäre dann aber wieder nicht regional.

Rucola-Pesto : Bleiben wir gleich beim Rucola. Man nehme vier Hände voll gewaschenem Rucola, 100ml Olivenöl, zwei Knoblauchzehen, 100g Pinienkerne (oder Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, …) und mixe alles ganz fein. Dann in heiß ausgewaschene Einmachgläschen füllen und im Kühlschrank lagern.

Rohkost-“Bratapfel” : Der März ist noch recht kalt, da passt so ein Gericht noch. Das Rezept habe ich wieder mal von Keimling “geklaut”. Ihr nehmt Äpfel, halbiert diese und dann macht ihr das Kerngehäuse raus. Jetzt mischt ihr Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne, was ihr davon mögt und daheim habt mit Agavendicksaft, Dattelsoße (Datteln mit Wasser fein vermixt) oder Honig (für die Beeganer unter euch), schmeckt die Füllung mit Zimt, Kardamom und gemahlenen Nelken ab und füllt die Äpfel damit. Diese könnt ihr jetzt entweder einfach so essen, sie stundenlang ins Dehydriergerät geben oder einfach backen (wäre dann Kochkost).

Sellerie-Gemüse-Reis : Wieder was Pikantes. Ihr pulsier-mixt kleingeschnittenen Sellerie zu einer Art Reis und mischt diesen mit kleingeschnittenen Pilzen, Karotten und Lauch und schmeckt das Gericht gerne noch mit selbst angebauten Zitronen *hust* oder einem Nussmus, Salz und Pfeffer ab.

Vogerl/Feldsalat-Karottensuppe : Karotten, Vogerl/Feldsalat, Knoblauch und Petersilie mit Wasser mixen und gegebenenfalles auch eine Avocado mit reinmachen (wer sich traut).

Und auch heute wüsste ich wieder gerne, was ihr euch aus den im März erhältlichen Zutaten für Gerichte kocht und nicht-kocht, liebe Festgemeinde !

Obst und Gemüse im Februar / Regional & Saisonal Essen

Wie schön, dass ich es dieses Mal ungefähr rechtzeitig geschafft habe, diesen Artikel und ein dazugehöriges Video zu verfassen, zu drehen und nachzubearbeiten. Wir haben ungefähr Mitte Februar und einige der Gerichte, mit denen ich euch heute inspirieren möchte, lassen sich auch super im März zubereiten.
Wenn ich mir den Saisonkalender so durchschaue, erkenne ich dass die Übergänge, wann welche Frucht aktuell ist sehr fließend sind und das ist gut so.

Denn aus diesem Grund könnt ihr gerne mal meinen Artikel, was denn so im Januar Saison und was man Schönes daraus zubereiten kann ansehen.

Man könnte mir was die Grafik für den Februar angeht Faulheit vorwerfen, vielleicht wollte ich aber einfach nur Zeit und Ressourcen sparen ?

Hier geht’s zur PDF-Version.

feb_saison

Rohkost-Ideen

Karotten-Porree-Salat mit Walnüssen : Karotten fein reiben oder häckseln. Optional ist hier, da wären wir wieder bei der Kochkost, ein Joghurt-Kräuter- oder ein Senf-Dressing.

Chinakohl-Apfel-Birnen-Salat : Einfach Äpfel und Birnen (letztere sind auch optional) klein schneiden oder grob reiben und mit in feine Streifen geschnittenem Chinakohl vermengen. Eventuell mit etwas Essig abschmecken. Aber nur eventuell.

Kraut-Apfel-Salat : Weißkohl/kraut in feine Streifen, gut durchkneten und mit kleingeschnittenem Apfel vermischen und nach Wahl mit Essig, Gewüzen und Kräutern abschmecken.

Apfel-Green-Smoothie : Vorgerlsalat, Äpfel, vielleicht auch Birnen und Rote Rüben mit Wasser fein mixen, gerne ein paar Eiswürfel rein und genießen. Auch in Saftform lecker.

Topinambur-“Kartoffel”-Salat : Topinambur in der Küchenmaschine kleinhäckseln, eingeweichte Sonnenblumenkerne mit Essig, Salz, Pfeffer und ein wenig Wasser fein mixen und mit dem Topinambur vermischen.
Achtung : Der Geschmack von Topinambur ist sagen wir mal gewöhnungsbedürftig. Diesen Salat habe ich schon ausprobiert und sehr viel Sonnenblumen-Mayonnaise und Avocado reingeschmissen damit ich den runterbekommen habe. Vergesst mir eines nicht : Geschmäcker sind verschieden !

Kochkost-Ideen

Die ersten drei Ideen lassen sich auch ganz toll in Eintopfform zubereiten. Weiters passt diese Bechamelsoße auf dem Kanal “The Vegan Corner” hervorragend zu den Aufläufen ! Und dann als Kirsche auf der metaphorischen Sahnehaube noch ein wenig veganen Käse obendrauf auf den Auflauf 🙂

Kürbisauflauf mit Kartoffeln und Knoblauch : Bitte nicht in genau so viel Knoblauch wie Kürbis und Kartoffeln verwenden, kommt nicht nur bei Vampiren schlecht an so viel Knoblauch.

Pastinaken-Karotten-Kartoffel-Auflauf : Hier würde ich mit gleichen Teilen arbeiten, oder von der Zutat am meisten verwenden, die ihr am liebsten habt, solche Gemüsesachen gelingen und schmecken doch immer, richtig ?

Topinambur-Sellerie-Porree-Auflauf : Gerne auch mit Kartoffeln zu ergänzen. Und den Topinambur weglassen wenn man den genau so wenig mag wie ich. Wobei, gekocht werde ich ihm wohl doch noch eine Chance geben.

Pastinaken mit Kräuter-Soße : Super als Beilage. Die Pastinaken klein schneiden und mit einer Kräuter-Einbrenn-Soße servieren. Hier ein paar Rezepte für eine solche Einbrenn (fügt Kräuter eurer Wahl wie beispielsweise Petersilie hinzu) :

Und jetzt seid ihr wieder an der Reihe, meine liebe Festgemeinde. Lasst mich doch mal wissen, was eure liebsten saisonalen und regionalen Gerichte im Februar sind !

Obst und Gemüse im Januar / Regional & Saisonal Essen

Nach einer längeren Auszeit bin ich nun in alter Frische zurück, ich könnte euch jetzt Absätze lang erzählen, was ich nicht alles gemacht habe und mich rechtfertigen und was sonst noch so zu erzählen ist. Das finde ich aber echt unpassend, deshalb mache ich weiter wie gehabt und fertig.

Heute geht es also um die Obst- und Gemüsesorten, die im Januar Saison in Österreich, Deutschland und der Schweiz haben (korrigiert mich, wenn das nicht zutrifft) und was man Schönes daraus zubereiten kann.

Fangen wir mit einer tollen Grafik an, auf die ich besonders stolz bin, ihr könnt sie auch gerne hier als PDF herunterladen und ausdrucken wenn euch das Freude bereitet.

jan_saison

Nachdem nicht jeder meiner Leser hier Rohköstler ist und auch ich nichts von solchen radikalen Sachen im Bereich der veganen Ernährung halte, gebe ich euch hier sowohl Beispiele für Rohkost als auch für Kochkost-Gerichte, die ihr aus heimischen, saisonalen Zutaten kreieren könnt.

Besonders bei Gemüse merkt man, wie sehr sich die deutsche und die österreichische Sprache unterscheidet, stimmt’s Jenni ? Möhre und Karotte, was bei uns oft Kraut ist, nennen die Deutschen immer Kohl und so geht es munter weiter. Fallen euch noch ein paar Begriffe für bestimmte Früchte ein, die nur in eurem Bundesland verwendet werden ? In Kärnten sagt man beispielsweise zu Fisolen “Strankalan”.

Rohkost-Ideen

Der Klassiker : Rotkraut/kohl-Salat mit Äpfeln auf Vogerl/Feldsalat, dazu braucht es gar kein Rezept, denke ich, schneidet einfach alles klein und mariniert ihn nach eurem Geschmack.

Karotten-Apfel-Rohkost mit Walnusskernen : Karotten und Äpfel reiben und mit gehackten und ganzen Walnusskernen garnieren. Auch gerne mit geriebenem Sellerie zu ergänzen.

Apfel-Zwiebel-Aufstrich mit Sonnenblumenkernen : Äpfel, Zwiebeln (hier empfehle ich einen sparsamen Umgang) und eingeweichte Sonnenblumenkerne zu einer feinen Paste mixen und als Austrich oder Dip einsetzen.

Topinambur-Rohkost auch “Extended Karotten-Apfel-Rohkost” : Topinambur, Karotten, Sellerie und Äpfel in gleichen Mengen fein reiben und mit gehackten Walnüssen bestreuen.

Kochkost-Ideen

Der Klassiker in Gekocht : Rotkraut/kohl mit Äpfeln. Dazu dünstet ihr das Kraut zusammen mit den Äpfeln, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer bis es weich ist, eine super Beilage zu fast allem.

Apfel-Zwiebel-Aufstrich mit Sonnenblumenkernen : Dieses Mal Apfel und Zwiebel weich dünsten und mit Sonnenblumenkernen. Salz und Pfeffer gemixt als Brotaufstrich oder Dip verwenden.

Sellerieecken mit Knoblauchsoße : Sellerie in Scheiben schneiden und diese vierteln. Salzen und in Öl anbraten oder im Backofen backen und Sojajoghurt mit Knoblauch, Salz und Pfeffer abgeschmeckt dazu reichen. Variation : Sellerieecken panieren und Kräuter statt Knoblauch in den Joghurt machen.

Krautfleckerl : Kraut weich dünsten, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und mit gekochten Nudeln vermischt servieren.

Rote-Rüben-Suppe : Rüben kochen, mit einer starken Brühe aufgießen, fein passieren und mit Pflanzensahne/Pflanzenmilch abschmecken.

Und jetzt seid ihr wieder an der Reihe, meine liebe Festgemeinde. Lasst mich doch mal wissen, was eure liebsten saisonalen und regionalen Gerichte im Januar und Februar, den nehmen wir auch gleich dazu, sind !

Fruchtige Rohkost-Zimtsterne / Päckchen 13

tag13_zimtsterne_01

Nachdem ihr einmal diese rohveganen Zimtsterne probiert habt, kommt ihr nie wieder weg davon, das kann ich euch garantieren. Das Video ist mit besonderem Augenmerk auf die Sternform dieser Leckerei. Keine Garantien.

Continue reading