Mein Blog hat zwei Mal den “Liebster-Award” bekommen

Alle, die ihn bekommen haben sprachen immer nur davon “nominiert” worden zu sein. Das bedeutet aber, unter anderen Bloggern als möglicher Gewinner des Awards bestimmt worden zu sein. Das ergibt in meinen Augen keinen Sinn, denn alle Blogger haben ihn ja auch gleich bekommen, den Liebster-Award (der in meinen Augen total “bämisch”, also komisch, klingt).
Jetzt habe ich genug herumgewortklaubt und herumkritisiert, jetzt kann ich mich über den Award freuen ! Mein besonderer Dank geht an Ronja, die Räubertochter (das musste sein), die mich nominiert hat bzw. mir den Award mehr oder weniger verlieh.

Laut den Regeln soll ich jetzt 11 Fragen beantworten, 5-11 weitere Blogger nominieren/ihnen den Award verleihen und dann ist das Spielchen auch wieder vorbei.

HALT STOPP ! Ich wollte noch kurz sagen, dass ich nicht nur von Ronja, sondern wie ich eben auf meiner Suche nach potenziellen Liebster-Award-Gewinnern erfuhr, auch von der maunzenden Maus auserkoren wurde. Danke auch an dich, meine Liebe.

Fangen wir mit den Bloggern an, die von mir den Award bekommen :

  1. Die maunzende Maus (nochmal, wenn ich zwei Awards haben kann, kannst du das auch)
  2. Hannah und Michael vom Blog “Fahrtrichtung Eden”
  3. Britta vom Blog “Brittlebrick – Tischlein deck dich”
  4. Die Person hinter dem Blog “Neuland – We Go Vegan” (hat den Award auch letzten Sommer schon bekommen)
  5. Meine liebe Jenni vom Blog “Mehr als Grünzeug”
  6. Silvertrue vom Blog “Dunkelrezensionen”
  7. Jessica vom Blog “Kreaktiviert”

Weil ich Ronjas Hinweis auf den Liebster-Award zuerst gelesen hatte, beantworte ich auch ihre Fragen als Erstes.

  1. Welche Person hat dich am meisten in deinem Leben beeindruckt ? Ein gewisser Freund. Ich nenne ihn JuLu McSwag.
  2. Welche Botschaft willst du mit deinem Blog vermitteln ? Darauf habe ich mich noch nicht festgelegt.
  3. Wo könntest du dir vorstellen deinen Lebensabend zu verbringen ? Und mit wem ? Alleine, total schrullig irgendwo in der Pampa.
  4. Welches Buch und / oder welcher Film hat dich am meisten emotional berührt ? Sagen wir Film. Zuletzt Deadpool. Und überhaupt “The Labyrinth” mit David Bowie und so. Den Film habe ich mir als ich ganz klein war mal angesehen während mein Vater neben mir döste. Die ganzen Puppen und alles machte mir viel Angst und die ganzen Bilder haben sich förmlich in meinen Kopf eingebrannt. Sie kamen immer wieder, ich hatte Jahrelang Träume, wusste aber nie welcher Film es ist. Bis ich es mit 12 oder 14 oder so durch Zufall herausfand. Das war so krass für mich, all die Sachen, an die ich mich nur dunkel erinnern konnte, wieder zu sehen. Seitdem ist The Labyrinth mein Lieblingsfilm.
  5. Welche Jahreszeit magst du besonders gern und warum ? Frühling, Herbst und Winter. Der Sommer ist mir zu heiß für alles.
  6. Welches Genre liest du am liebsten ? Irgendwann habe ich aufgehört, groß Bücher zu lesen. Aber wenn ich mal die Konzentration aufbringe, dann sowas psychologisch-motivierendes wie “Crush It !” von Gary Vaynerchuk oder “The War Of Art” von Steven Pressfield.
  7. Hättest du die Möglichkeit eine fiktive Gestalt (Film, Serie, Buch, Geschichte … ) zu treffen, auf wen würde deine Wahl fallen und warum gerade diese ? Peter Pan, der soll mich ins Nimmerland mitnehmen und ich würde aufhören zu altern. Gestern war mein Geburtstag und da bekomme ich immer Panik. 
  8. In welcher Zeitepoche/welches Jahrhundert könntest du dir vorstellen zu leben ? 100 Jahre in der Zukunft. Ich habe doch Typ I Diabetes und in 100 Jahren sollte die Medizin fortgeschritten genug sein, dass ich nicht mehr mit Insulinpumpe und Messgerät herumrennen muss.
  9. Welche Erfindung hat deiner Meinung nach die Menschheit am meisten beeinflusst ? Das Rad. Nein, im Ernst, ich mag die Frage nicht, die Menschheit wurde in meinen Augen durch alles Mögliche beeinflusst.
  10. Du kennst sicher einige berühmte “letzte Worte”. Was wären deine ? “Ist das sicher vegan ?”
  11. Abschließend noch eine einfachere Frage: Bevorzugst du Vanille, Erdbeere oder Schokolade ? Ja.

Und nun maunzende Maus’ Fragen :

  1. Was ist deine Lieblingsfarbe ? Alle 🙂
  2. Was ist dein Lieblingsgemüse ? Jede Sorte. Außer Topinambur. Ich hasse Topinambur !
  3. Sollte an deutschen Schulen mehr Wert auf das Schreiben von kritischen Aufsätzen gelegt werden, sowas wie „Todesstrafe – Pro oder Contra“ ? Scheiß auf Schule. Ganz ehrlich.
  4. ~ Bonusrunde~ Denke dir selbst eine Frage aus, die du schon immer mal gefragt werden wolltest, weil du da ne total starke Meinung hast. Sag es der Welt. JETZT. Katharina, kann man wirklich alles selber machen ? Himmel, JA !
  5. Musik, wo „gebrüllt“ wird – Kunst oder Krach? Klingt das schön, klingt das scheiße ? Es kommt auf das Ausmaß des Growlings an. Eluveitie-Verhältnisse finde ich super. Equilibrium ist mir too much.
  6. Vor welchem Tier hast du Angst ? Vor Pferden und Hunden. Ich verfalle da immer in eine Schockstarre wenn ich ihnen oder sie mir nahe kommen.
  7. Kannst du dich über die Essgewohnheiten anderer Menschen aufregen ? Nur über die Kaugeräusche, die machen mich aggressiv.
  8. Also ganz rein hypothetisch – liebe Polizei, wir machen hier keinen Deal – welche Droge würdest du gern mal probieren? In einer Utopie, wo Suchtgefahr und tödliche Nebenwirkungen keine Rolle spielen. „Nix“ ist natürlich auch eine valide Antwort. Wahrscheinlich sogar die schlauste in einem öffentlichen Blog. Was für eine dumme Frage. Next ! Ich zieh’ mir gern voll die Realität rein 😉
  9. If you’re 555, I’m ____ ? Ich habe “555” in die Internet-Suchmaschine eingegeben. Im Jahr 555 war irgendwas mit Seidenraupen sagt Wikipedia.
  10. Hörst du lieber fröhliche, aggressive, oder schwermütige Musik ? Hmpf. Eher fröhlich oder aggresiv.
  11. Wer wird GNTM 2016 ? Donald Trump.

Jetzt noch meine Fragen an die Auserwählten und dann haben wir es auchs schon.

  1. Tust du deiner Meinung nach genug für den Umweltschutz ? Das ist erst gemeint, es steht wirklich schlecht um unseren Planeten und es ist Zeit zu handeln !
  2. Jetzt haben wir die ernste und wichtige Frage hinter uns und können locker-flockig weitermachen. Hast du schon einmal bewusst oder unbewusst ein Insekt gegessen ?
  3. Worum ging es in deinem letzten (Sex)Traum ?
  4. Wer ist dein Lieblingsyoutuber ? Wenn du kein YT guckst, dann verrate uns deinen Lieblingsblogger 🙂
  5. Denkst du, dass die Computer und Maschinen wie in Terminator oder Matrix einmal die Weltherrschaft übernehmen werden oder dass die Menschheit noch die Kurve kriegt ?
  6. Mit welchem Thema oder welcher Aussage kann man dich richtig auf die Palme bringen ?
  7. Was ist das Tollste oder Schönste was dir in der letzten Woche passiert ist ?
  8. Nenne mir den schrägsten Film, den du jemals gesehen hast 🙂
  9. Was zeichnet das peinlichste Kleidungsstück das du besitzt aus ?
  10. Du wachst eines Tages auf und bemerkst, dass alle Menschen aus deiner Stadt und von der Erde verschwunden sind. Auch online. Niemand. Was tust du ?
  11. Findest du dieses hüpfende Huhn genau so zum Totlachen wie ich ? -> KLICK

Was ihr jetzt macht, liebe Awardgewinner :

  1. Danke mir, der tollen Katharina und verlinke meinen Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die ich mir in stundenlanger Gehirnakrobatik ausgedacht habe.
  3. Überleg dir, welche 5 bis 11 weiteren Blogger den Liebster Award von dir bekommen.
  4. Stelle eine Liste mit 11 neuen Fragen für diese netten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel und formuliere sie gerne um, so wie ich es hier gemacht habe 🙂
  6. Informiere deine Blogger über deinen Blog-Artikel.
Advertisements

Obst und Gemüse im März / Regional & Saisonal Essen

Nachdem ich so ein nettes Gespräch mit Hannah vom Blog Fahrtrichtung Eden geführt hatte, nahm ich mir vor mir ab März ganz besonders viel Mühe beim Ausdenken und Zusammenstellen von saisonalen und regionalen Gerichten zu geben. Hannah und ihr Freund Michael leben den Traum eines jeden Hippies und Veganers : Sie bauen ihr eigenes Obst und Gemüse an. Und da ich nicht möchte, dass ihnen bald die Radieschen zum Halse raushängen soll sie sich monatlich hier auf meinem Blog inspirieren lassen können.

Wir haben ja im Februar schon festgestellt, dass die Übergänge von Monat zu Monat fließend sind, deshalb kommen dieses Mal nichts neu dazu, dafür sollte man regionale Birnen, alle Kohlsorten und Kraut nicht mehr im Obst- und Gemüserregal finden. Erst recht nicht am Bauernmarkt.

Dieses Mal habe ich mir auch wieder Zeit genommen ein DINA3-Zeichenblatt vollzuschmieren damit ich euch gut zeigen kann, was im deutschen Sprachraum Europas Saison hat. Wenn man die Kartoffeln und den Kürbis überhaupt erkennen kann. Ich male das nie wieder mit Filzstiften. Wie immer auch kostenlos als PDF erhältlich.

marsaison

Kochkost-Ideen

Kürbis-Petersil-Gnocchi : Ersetzt einen Teil der Kartoffeln aus diesem Rezept durch eine Kürbissorte eurer Wahl und knetet noch einen Bund gehackte Petersilie in den Teig hinein.

Polentaschnitten mit Pilzen : Kocht Maisgrieß nach Packungsanleitung zusammen mit Champignons oder Steinpilzen oder was auch immer ihr für Pilze gerne habt, Vorsicht, die lassen Wasser, also etwas weniger zum Maisgrieß geben, würzt die Pampe mit Petersilie, Muskat, Salz und Pfeffer und füllt die heiße Masse in eine Auflaufform und lasst sie 30-60 Minuten auskühlen. Jetzt schneidet ihr sie in Schnitten oder Riegel oder Herzchen und bratet sie kurz in der Pfanne an. Sieht auf Vogerl/Feldsalat serviert besonders schick aus.

Grenadiermarsch : Schon wieder so ein Klassiker. Es werden gewürfelte, gekochte Kartoffeln und gekochte Nudeln zusammen mit Zwiebel, Paprikapulver, Salz und Pfeffer in der Pfanne angeröstet und dann sind wir auch schon wieder fertig.

Kartoffel-Lauch-Suppe : Lauch in einem Topf etwas anschwitzen, Kartoffeln, Kurkuma, Salz und Pfeffer hinzufügen, dann bedecken wir den Inhalt des Topfes mit Wasser und lassen ihn so lange köcheln bis die Kartoffeln und der Lauch gut durch sind um schlussendlich alles fein zu pürieren und die Suppe mit Pflanzensahne zu verfeinern.

Strudel ! In den letzten zwei Ausgaben bin ich euch mit Suppen, Eintöpfen und Aufläufen gekommen. Wie wäre es einmal mit einem feinen Strudel, der all das Gemüse beinhaltet, das ihr gerne habt und in Saison ist ? Ihr kauft euch entweder so einen vorgefertigten Strudelteig aus dem Supermarkt oder macht ihn selbst und füllt ihn nach Belieben. Ich reiche dazu besonders gerne Sojajoghurt mit Salz und Kräutern verfeinert.

Rohkost-Ideen

Apfel-Rucola-Salat : Der einzige Salat, mit dem ich euch heute auf die Nerven gehe. Äpfel und Rucola erzänzen sich, finde ich wunderbar. Nur noch eine Orange könnte diese Kombination abrunden. Die wäre dann aber wieder nicht regional.

Rucola-Pesto : Bleiben wir gleich beim Rucola. Man nehme vier Hände voll gewaschenem Rucola, 100ml Olivenöl, zwei Knoblauchzehen, 100g Pinienkerne (oder Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, …) und mixe alles ganz fein. Dann in heiß ausgewaschene Einmachgläschen füllen und im Kühlschrank lagern.

Rohkost-“Bratapfel” : Der März ist noch recht kalt, da passt so ein Gericht noch. Das Rezept habe ich wieder mal von Keimling “geklaut”. Ihr nehmt Äpfel, halbiert diese und dann macht ihr das Kerngehäuse raus. Jetzt mischt ihr Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne, was ihr davon mögt und daheim habt mit Agavendicksaft, Dattelsoße (Datteln mit Wasser fein vermixt) oder Honig (für die Beeganer unter euch), schmeckt die Füllung mit Zimt, Kardamom und gemahlenen Nelken ab und füllt die Äpfel damit. Diese könnt ihr jetzt entweder einfach so essen, sie stundenlang ins Dehydriergerät geben oder einfach backen (wäre dann Kochkost).

Sellerie-Gemüse-Reis : Wieder was Pikantes. Ihr pulsier-mixt kleingeschnittenen Sellerie zu einer Art Reis und mischt diesen mit kleingeschnittenen Pilzen, Karotten und Lauch und schmeckt das Gericht gerne noch mit selbst angebauten Zitronen *hust* oder einem Nussmus, Salz und Pfeffer ab.

Vogerl/Feldsalat-Karottensuppe : Karotten, Vogerl/Feldsalat, Knoblauch und Petersilie mit Wasser mixen und gegebenenfalles auch eine Avocado mit reinmachen (wer sich traut).

Und auch heute wüsste ich wieder gerne, was ihr euch aus den im März erhältlichen Zutaten für Gerichte kocht und nicht-kocht, liebe Festgemeinde !

Obst und Gemüse im Februar / Regional & Saisonal Essen

Wie schön, dass ich es dieses Mal ungefähr rechtzeitig geschafft habe, diesen Artikel und ein dazugehöriges Video zu verfassen, zu drehen und nachzubearbeiten. Wir haben ungefähr Mitte Februar und einige der Gerichte, mit denen ich euch heute inspirieren möchte, lassen sich auch super im März zubereiten.
Wenn ich mir den Saisonkalender so durchschaue, erkenne ich dass die Übergänge, wann welche Frucht aktuell ist sehr fließend sind und das ist gut so.

Denn aus diesem Grund könnt ihr gerne mal meinen Artikel, was denn so im Januar Saison und was man Schönes daraus zubereiten kann ansehen.

Man könnte mir was die Grafik für den Februar angeht Faulheit vorwerfen, vielleicht wollte ich aber einfach nur Zeit und Ressourcen sparen ?

Hier geht’s zur PDF-Version.

feb_saison

Rohkost-Ideen

Karotten-Porree-Salat mit Walnüssen : Karotten fein reiben oder häckseln. Optional ist hier, da wären wir wieder bei der Kochkost, ein Joghurt-Kräuter- oder ein Senf-Dressing.

Chinakohl-Apfel-Birnen-Salat : Einfach Äpfel und Birnen (letztere sind auch optional) klein schneiden oder grob reiben und mit in feine Streifen geschnittenem Chinakohl vermengen. Eventuell mit etwas Essig abschmecken. Aber nur eventuell.

Kraut-Apfel-Salat : Weißkohl/kraut in feine Streifen, gut durchkneten und mit kleingeschnittenem Apfel vermischen und nach Wahl mit Essig, Gewüzen und Kräutern abschmecken.

Apfel-Green-Smoothie : Vorgerlsalat, Äpfel, vielleicht auch Birnen und Rote Rüben mit Wasser fein mixen, gerne ein paar Eiswürfel rein und genießen. Auch in Saftform lecker.

Topinambur-“Kartoffel”-Salat : Topinambur in der Küchenmaschine kleinhäckseln, eingeweichte Sonnenblumenkerne mit Essig, Salz, Pfeffer und ein wenig Wasser fein mixen und mit dem Topinambur vermischen.
Achtung : Der Geschmack von Topinambur ist sagen wir mal gewöhnungsbedürftig. Diesen Salat habe ich schon ausprobiert und sehr viel Sonnenblumen-Mayonnaise und Avocado reingeschmissen damit ich den runterbekommen habe. Vergesst mir eines nicht : Geschmäcker sind verschieden !

Kochkost-Ideen

Die ersten drei Ideen lassen sich auch ganz toll in Eintopfform zubereiten. Weiters passt diese Bechamelsoße auf dem Kanal “The Vegan Corner” hervorragend zu den Aufläufen ! Und dann als Kirsche auf der metaphorischen Sahnehaube noch ein wenig veganen Käse obendrauf auf den Auflauf 🙂

Kürbisauflauf mit Kartoffeln und Knoblauch : Bitte nicht in genau so viel Knoblauch wie Kürbis und Kartoffeln verwenden, kommt nicht nur bei Vampiren schlecht an so viel Knoblauch.

Pastinaken-Karotten-Kartoffel-Auflauf : Hier würde ich mit gleichen Teilen arbeiten, oder von der Zutat am meisten verwenden, die ihr am liebsten habt, solche Gemüsesachen gelingen und schmecken doch immer, richtig ?

Topinambur-Sellerie-Porree-Auflauf : Gerne auch mit Kartoffeln zu ergänzen. Und den Topinambur weglassen wenn man den genau so wenig mag wie ich. Wobei, gekocht werde ich ihm wohl doch noch eine Chance geben.

Pastinaken mit Kräuter-Soße : Super als Beilage. Die Pastinaken klein schneiden und mit einer Kräuter-Einbrenn-Soße servieren. Hier ein paar Rezepte für eine solche Einbrenn (fügt Kräuter eurer Wahl wie beispielsweise Petersilie hinzu) :

Und jetzt seid ihr wieder an der Reihe, meine liebe Festgemeinde. Lasst mich doch mal wissen, was eure liebsten saisonalen und regionalen Gerichte im Februar sind !

Obst und Gemüse im Januar / Regional & Saisonal Essen

Nach einer längeren Auszeit bin ich nun in alter Frische zurück, ich könnte euch jetzt Absätze lang erzählen, was ich nicht alles gemacht habe und mich rechtfertigen und was sonst noch so zu erzählen ist. Das finde ich aber echt unpassend, deshalb mache ich weiter wie gehabt und fertig.

Heute geht es also um die Obst- und Gemüsesorten, die im Januar Saison in Österreich, Deutschland und der Schweiz haben (korrigiert mich, wenn das nicht zutrifft) und was man Schönes daraus zubereiten kann.

Fangen wir mit einer tollen Grafik an, auf die ich besonders stolz bin, ihr könnt sie auch gerne hier als PDF herunterladen und ausdrucken wenn euch das Freude bereitet.

jan_saison

Nachdem nicht jeder meiner Leser hier Rohköstler ist und auch ich nichts von solchen radikalen Sachen im Bereich der veganen Ernährung halte, gebe ich euch hier sowohl Beispiele für Rohkost als auch für Kochkost-Gerichte, die ihr aus heimischen, saisonalen Zutaten kreieren könnt.

Besonders bei Gemüse merkt man, wie sehr sich die deutsche und die österreichische Sprache unterscheidet, stimmt’s Jenni ? Möhre und Karotte, was bei uns oft Kraut ist, nennen die Deutschen immer Kohl und so geht es munter weiter. Fallen euch noch ein paar Begriffe für bestimmte Früchte ein, die nur in eurem Bundesland verwendet werden ? In Kärnten sagt man beispielsweise zu Fisolen “Strankalan”.

Rohkost-Ideen

Der Klassiker : Rotkraut/kohl-Salat mit Äpfeln auf Vogerl/Feldsalat, dazu braucht es gar kein Rezept, denke ich, schneidet einfach alles klein und mariniert ihn nach eurem Geschmack.

Karotten-Apfel-Rohkost mit Walnusskernen : Karotten und Äpfel reiben und mit gehackten und ganzen Walnusskernen garnieren. Auch gerne mit geriebenem Sellerie zu ergänzen.

Apfel-Zwiebel-Aufstrich mit Sonnenblumenkernen : Äpfel, Zwiebeln (hier empfehle ich einen sparsamen Umgang) und eingeweichte Sonnenblumenkerne zu einer feinen Paste mixen und als Austrich oder Dip einsetzen.

Topinambur-Rohkost auch “Extended Karotten-Apfel-Rohkost” : Topinambur, Karotten, Sellerie und Äpfel in gleichen Mengen fein reiben und mit gehackten Walnüssen bestreuen.

Kochkost-Ideen

Der Klassiker in Gekocht : Rotkraut/kohl mit Äpfeln. Dazu dünstet ihr das Kraut zusammen mit den Äpfeln, Essig, Zucker, Salz und Pfeffer bis es weich ist, eine super Beilage zu fast allem.

Apfel-Zwiebel-Aufstrich mit Sonnenblumenkernen : Dieses Mal Apfel und Zwiebel weich dünsten und mit Sonnenblumenkernen. Salz und Pfeffer gemixt als Brotaufstrich oder Dip verwenden.

Sellerieecken mit Knoblauchsoße : Sellerie in Scheiben schneiden und diese vierteln. Salzen und in Öl anbraten oder im Backofen backen und Sojajoghurt mit Knoblauch, Salz und Pfeffer abgeschmeckt dazu reichen. Variation : Sellerieecken panieren und Kräuter statt Knoblauch in den Joghurt machen.

Krautfleckerl : Kraut weich dünsten, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und mit gekochten Nudeln vermischt servieren.

Rote-Rüben-Suppe : Rüben kochen, mit einer starken Brühe aufgießen, fein passieren und mit Pflanzensahne/Pflanzenmilch abschmecken.

Und jetzt seid ihr wieder an der Reihe, meine liebe Festgemeinde. Lasst mich doch mal wissen, was eure liebsten saisonalen und regionalen Gerichte im Januar und Februar, den nehmen wir auch gleich dazu, sind !

Die 10 schrecklichsten Last-Minute-Geschenke für Weihnachten / Päckchen 23

tag23klein

Meine liebste Vorweihnachts-Festgemeinde !

Es ist unglaublich wie kreativ Menschen unter Zeitdruck werden, das wird vor allem zu oder besser gesagt vor Weihnachten, so um den 22. oder 23. Dezember herum, wunderbar unter Beweis gestellt.

In meinem heutigen Artikel möchte ich euch mein Best Of-Schreckliche-Last-Minute-Geschenke vorstellen.

Continue reading

Exotisch-Rustikales Rohkost-Weihnachtsmenü / Päckchen 22

tag22_rohkost_01 Das hat uns noch gefehlt : Ein Rohkostmenü ! Inklusive haufenweise Avocado und einem überaus gut durchdachten Konzept. Es gibt einen weihnachtlichen Brokkoli-Salat, Curry-Karfiol-Reis und Karotten-Walnusskuchen.

Continue reading